Freitag, 30. August 2013

DIY: Awesome Caipirinha Bodyscrub! Körperpeeling leicht gemacht!

So jetzt kommt bestimmt wieder: boooh Steph, das wussten wir doch schon alle... ABER, ich habe es vor einiger Zeit für mich entdeckt und wollte meine Erfahrungen einfach mal mit euch teilen. Vielleicht findet es die eine oder andere doch ganz interessant und kennt sich noch nicht ganz so gut damit aus. Es geht sich heute um Peeling! Wie ihr vielleicht hier gesehen habt, hatte ich mir vor einiger Zeit mein erstes (!) Körperpeeling gekauft. Sehr lange habe ich mich überhaupt nicht damit befasst... Weil: "sowas brauch ich doch nicht". Ihr kennt das bestimmt... Da ich immer sehr neugierig bin, wollt ich es doch mal probieren, habe aber nicht wirklich viel erwartet. Ich habe also angefangen dieses Zitrone-Zucker Körperpeeling von The Body Shop zu benutzen. Da der Preis für ein Body Scrub von The Body Shop zwischen 11 und 15€ liegt, gehe ich lieber sparsam damit um.

Zunächst: warum peelen?
Peeling hat sehr viele Vorteile. Es regt die Durchblutung an, befreit die Haut von verstorbenen Hautzellen, pflegt die Haut und macht sie wunderschön weich. Körperpeeling benutzt man am besten ganz einfach beim Duschen, nach dem Waschen, indem man es auf der Haut in kreisenden Bewegungen verreibt. Die grobere Partikel im Peeling (kann Zucker, Kerne, Salz, usw. sein) entfernen beim reiben verstorbene Hautzellen und befreien die Haut somit auch von Unreinheiten. Nach dem Peelen sollte man sich unbedingt mit einer guten Feuchtigkeitscreme eincremen! Peelings sollte man am besten allerhöchstens ein mal pro Woche machen. Besonders zu empfehlen sind Körperpeelings bei Epilation. Peelings verhindern nämlich, dass die nachwachsende Härchen einwachsen! Am besten peelt ihr eine Woche nach der Epilation und braucht euch somit keine Gedanken um schmerzhafte eingewachsene Härchen zu machen! Super oder?

Nun weiss ich ja, dass viele von euch besonders auf die Inhaltsstoffe achten und, dass wir natürlich alle immer das beste Preis-Leistungsverhältnis suchen. Deshalb wollte ich euch eins meiner ganz persönlichen Lieblingspeelings vorstellen, und siehe da! Es ist sogar selbstgemacht! Alles was man dafür braucht ist recht günstig, hat man entweder immer zuhause oder man findet es problemlos in jedem Supermarkt um die Ecke! Hier ist es also: Steph's selbstgemachter Caipirinha Körperpeeling! Naja, es ist allerdings eher ein virgin Caipi'! ^^ Es duftet herrlich und ich könnte es auffuttern! Caipirinha ist so ziemlich mein Lieblingscocktail und ich dachte mir, dass die Zutaten doch perfekt für ein Peeling wäre. Recht sollte ich behalten! Es macht sich als Peeling einfach super. Meine Haut war noch nie so schön weich :)
Dafür braucht ihr:
- ein Gefäß
- weisser Zucker
- brauner Zucker 
- Olivenöl
- zwei kleine Limetten
- davon ein bisschen Saft und Schalenraspel
- ein Minzteebeutel, oder ggf. frische Minze (leider hat ich grad keine zuhause)
Und so geht es:
Zunächst setzt ihr Minztee auf, fals ihr den Teebeutel benutzt, und keine frische Minze. Den Teebeutel holt ihr dann raus, presst ihn aus und lasst ihn gut abkühlen. Ihr füllt weissen Zucker in einem
Gefäß. Wieviel Zucker hängt natürlich davon ab, wieviel ihr braucht/wollt... Logisch ^^ Ich hab also mein Glas mit Zucker vollgemacht und habe noch ein bisschen braunen Zucker zugegeben (etwa 15g braunen Zucker, mehr nicht). Das ganze aber sodass am Ende noch ca. 1cm bis zum Rand übrig bleibt. Dann nehmt ihr am besten eine andere, größere Schüssel zum vermischen. Das Glas wäre ja fürs Verrühren viel zu klein gewesen... 

Ein wenig Olivenöl zugeben und mit dem Zucker vermischen. Die Konzistenz sollte aber noch sehr hart sein! Für 150g Zucker benötige ich zB. nicht mal 4 Esslöffel Olivenöl. Am besten gebt ihr das Olivenöl mit und mit beim Verrühren dazu. Um dann die typische, etwas flüssigere Konsistenz eines Körperpeelings zu erhalten, mischt ihr Limettensaft mit und mit unter. Ihr entscheidet wieviel drin kommt und somit wie flüssig das Peeling sein soll. Mischt aber lieber erst zu wenig als zu viel drunter! 

Dann könnt ihr auch noch die Limettenschale-Raspeln hinzufügen. Ich benutze gerne seeeeehr viel davon, denn dadurch bekommt das Peeling einen sehr intensiven Geruch. Ich habe die Schale beider Limetten geraspelt und es hätte sogar noch mehr reingekonnt :) Ein Caipirinha wäre natürlich nichts ohne Minze! Auf dem Zutatenfoto seht ihr den fertigen Tee. Ihr braucht jedoch NUR den durchgezogenen Teebeutel! Der Teebeutel sollte also jetzt ausgepresst und kalt sein. Wäre er warm, würde der Zucker schmilzen und euer Peeling wär im Eimer! Ihr schneidet den Teebeutel auf und rührt ein Teil des Inhaltes im Peeling unter. 

Fertig ist euer Caipirinha Körperpeeling! Umgefüllt in ein schönes Glas sieht es fantastisch aus und ist auch noch perfekt zum verschenken. Dekoriert es einfach mit einer Scheibe Limette und ggf. ein Blatt frischer Minze. Schmecken tut es übrigens auch super gut, und da die Inhaltsstoffe alle essbar sind, braucht ihr euch absolut keine Gedanken zu machen ^^ Ihr könnt es also auch prima als Lip Scrub benutzen und es danach von den Lippen einfach abschlecken! Probiert es einfach mal aus und schreibt mir, wie ihr das Peeling findet. Es lohnt sich fürs Portemonnaie und das Ergebnis ist einfach nur klasse. Über die Haltbarkeit des Peelings kann ich leider nicht viel sagen. Ich bereite es vor dem Duschen immer frisch zu. Es sollte sich aber 1-2 Tage halten können. Mit Einfrieren müsste es sogar mind. bis zu zwei Monaten haltbar sein aber das müsste ich irgendwann mal ausprobieren um euch die Garantie dafür geben zu können! Fals ihr da mehr wisst als ich, bitte unbedingt in den Kommentaren schreiben :)

Übrigens? Wollt ihr mehr Ideen für andere "Geschmacksrichtungen"? Schreibt mir welches euer Lieblingscocktail ist und ich versuche es umzusetzen und stelle es auf dem Blog vor!
10 nette Wörter
  1. Das sieht toll aus :D
    Vielleicht mach ich es mal nach!
    Alles Liebe
    Allie

    AntwortenLöschen
  2. Probier das bitte unbedingt einmal mit dem Einfrieren aus, das würde mich doch sehr interessieren^^

    AntwortenLöschen
  3. Richtig cool! Muss ich auch mal ausprobieren :D

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee... Ich kannte Re davor nicht - ich werd's mal ausprobieren :-)
    xx

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab es ja schon auf Instagram bewundern können und es ist total toll :). Die Idee sowas selbst zu machen ist super. Ich selbst hab es noch nie ausprobiert, doch es klingt ja gar nicht mal so schwer :D.

    AntwortenLöschen
  6. Yamyamyam, sehr geil. :D Ein Peeling könnte ich bei meiner Arschloch-Haut wirklich gebrauchen. Und umso besser, dass das nicht vor Chemie strotzt. xD
    Erst dachte ich es sei was zu Essen. Dann ne Kerze. XD Auf Peeling bin ich erst beim Lesen gekommen. :D
    Aber: Löst sich der Zucker nicht einfach auf? o.O Oder hab ich da was überlesen..?

    xoxo

    AntwortenLöschen
  7. Wow, sieht das "lecker" aus :OO Das könnt man ja glatt futtern der Optik nach, aber ich glaube auf der Haut macht sich´s doch besser^^
    Mein liebster Cocktail ist ja Sex On The Beach :D

    AntwortenLöschen
  8. OMG sieht das lecker aus!!! ...zumindest war das mein erster Gedanke. ^^ Doch das sich hinter dem vermeintlichen Rezept ein Peeling versteckt, finde ich einfach MEGAFANTASTISCH! Ich liebe Peelings und deshalb muss ich dein "Rezept" probieren.

    Einen Strawberry Daiquiri könnte ich mir allerdings auch auf der Haut gefallen lassen. :D

    Und hey, ich habe auch gerade gesehen, dass ich unter euren Fav-Blogs bin...UWAHHHHH!!!! Das freut mich riesig!!!! Danke <3

    AntwortenLöschen

Schreibt uns!